Die Elias Glashütte Lauscha

Die Elias Glashütte Lauscha
Das Vermächtnis von Elias Greiner Vetter Sohn - Überliefertes in Schwung gebracht...

Der Thüringer Wald gilt als eine der bedeutendsten Glasmacherregionen Mitteleuropas, dass Städtchen Lauscha ist das Zentrum und für alle Kenner ein Zauberwort.

Als hier 1853 von Elias Greiner Vetters Sohn eine neue grössere Glashütte, die Farbglashütte Lauscha gebaut wurde, so war das die Reaktion auf den sich rasant entwickelnden Absatz von künstlichen Menschenaugen aus Glas, die der Lauschaer Ludwig Müller-Uri 1835 erfunden hatte. Damit konnten die für die Lampenglasbläserei benötigten Röhren und Stäbe in hoher Stückzahl gefertigt werden.

Mehr als 160 Jahre später wird in der Farbglashütte Lauscha noch immer Glas manuell auf traditionelle Weise hergestellt. Sie ist das glühende Herz der Glasbläserstadt Lauscha, die in Erinnerung an ihren Gründer heute den Namen ELIAS Glashütte trägt.

Sie ist eine der letzten Hütten in denen Kryolith-Glas (Opalglas) geschmolzen und in spektakulärer Handarbeit farbige Röhren und Stäbe gezogen werden; in ungewöhnlich hoher Qualität und überragender Farbenvielfalt.

Mit alten Hüttentechniken, modernem Denken und wissenschaftlichen Erkenntnissen entstehen hier auf hohem handwerklichem Niveau zeitgemäße, innovative Produkte für Menschen, die auf schöne Dinge, hochwertige Materialien und einen bewussten Umgang mit der Natur Wert legen.

Manuell und nach spektakulärer Handarbeit entstehen in der Manufaktur noch heute einzigartige Produkte welche geprägt sind durch die Liebe und Leidenschaft ihrer Mitarbeiter zum Material Glas.

 

  • Faszinierend...

    1500°C heises Glas im Hafenofen

  • In diesem Zustand...

    ist es eine an Honig erinnernde, zähflüssige, rot-gelbe Masse

  • Spektakulär...

    wie das noch heisse und zähflüssige Glas zu Röhren und Stäben gezogen wird

  • Beispiellos...

    frei Hand von 2 mm bis 40 mm Durchmesser und bis zu einer Länge vom 90 m

Mensch und Umwelt zuliebe

Sand, Soda und Pottasche - Hauptbestandteile der Glasschmelze - werden ohne gesundheitsbeeinträchtigende Zusätze von Blei und Lithium in der ELIAS Glashütte Lauscha diskontinuierlich nachts im Hafenofen geschmolzen.

So entsteht ein Natron-Kalk-Glas, dass in ca. 274 Farben in unterschiedlichen Transparenzstufen produziert wird.

Das in er ELIAS Glashütte hergestellte Glas ist umweltverträglich und 100% recycelbar.

Die Farben sind im Glas bei 1.500 °C durchgeschmolzen und daher auch für Allergiker geeignet.